Flottenoberkommando

Aus Flotteninformationssystem Europa
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koalitionsflottenkommando

Insignie des Flottenkommandos

Das Koalitionsflottenkommando ist das militärisch höchste Organ (Führungskommando) der Koalitionskolonien auf Europa. Seine Aufgabe ist es einerseits, die einzelnen Unterwasserkolonien der Koalition vor Kreaturen, anderen Fraktionen und Piraten zu schützen und andererseits die noch unbekannten Gewässer Europas zu erkunden und für Kolonisten erschließbar zu machen. Berufen werden die Mitglieder nach Anhörung durch die politische Führung der Koalition.

Derzeitige Besetzung
Dientgrad Name Funktion
Admiral Hoffenstedt, Arian Vorsitzender
Vizeadmiral Leunen, Stefan Strategische Planung
Vizeadmiral Ollenhoff, Karl Operative Planung
Vizeadmiral Tillmann, Heinrich Schiffsplanung- und entwicklung
Vizeadmiral Elring, Josef Marineakademie
Vizeadmiral Nutring, Ulf Juristische Angelegenheiten
Admiraloberststabsarzt Kessel, Robert Medizinische und sanitätsdienstliche Angelegenheiten

Organisation

Teilkommanden

Da die einzelnen Kolonien der Koalition räumlich sehr ausgedehnt sind, wurden für die Aufrechterhaltung der operativen Einsatzfähigkeit U-Boot-Flotten, die jeweils von einem Konteradmiral befehligt werden, geschaffen.

Koalitionswerft

Die zentrale Koalitionswerft dient zur Entwicklung, Fertigung und Adaptierung von U-Booten für die Koalitionsflotte.

Marineakademie

Die Marineakadamie ist das zentrale Ausbildungsinstitut der Koalitionsmarinestreitkräfte, insbesondere im Bereich der Grund-, Führungs- und Fachausbildung für Unteroffiziere und Offiziere und bei der Erstellung von Dienstprüfungen.

Marinerechtsabteilung

Die Rechtsabteilung des Koalitionsflottenoberkommandos ist für die Erstellung von Normen und Dienstanweisungen für den Dienstbetrieb auf Flotten-U-Booten und Unterseestationen berufen.